Mehr Pflegegeld bei Demenz ab 2013

casino online sverige mer flexibelt for casinot.pflegestufe-und-beratung.de/wp-content/uploads/2012/12/Mehr-Pflegegeld-bei-Demenz.jpg” alt=”Mehr Pflegegeld bei Demenz” width=”226″ height=”339″ />Im Oktober 2012 hat die Bundesregierung eine kleine Reform der Pflegeversicherung auf den Weg gebracht. Die Pflegereform  (Pflege-Neu-Ausrichtungsgesetz “PNG”) bringt ab 2013 für demenzkranke Menschen, die zu Hause gepflegt werden, finanzielle Vorteile und Leistungsverbesserungen.

Die wichtigsten Veränderungen und Leistungsverbesserungen:

Ab 2013 haben Demenzkranke, die bisher noch keine Pflegestufe erhalten haben, aber bei denen ein erheblicher allgemeiner Betreuungsbedarf nach § 45 b anerkannt wurde, einen Anspruch auf ein monatliches Pflegegeld von 120 €. Es entspricht somit der Hälfte des Pflegegeldes der anerkannten Pflegestufe 1. Anstelle des Pflegegeldes können durch den Pflegebedürftigen aber auch Pflegesachleistungen in Höhe von maximal 225 € in beansprucht werden. Zudem gibt es auch die volle Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI (28 Kalendertage/1.550 € im Jahr) und Zuschüsse für genehmigte Wohnraumpassungen (bis zu 2.557 € pro Maßnahme) sowie technische Pflegehilfsmittel.

Demenzkranke in Pflegestufe 1 und Pflegestufe 2 erhalten ab Januar 2013 mehr Pflegegeld und Sachleistungen. Wurden bisher in Pflegestufe 1: 235 € gezahlt so gibt es nun: 305 € Pflegegeld, in Pflegestufe 2: 525 € als bisher 450 €. Wird die Sachleistung gewählt, beträgt die Erhöhung 215 € in Pflegestufe 1 und 150 € bei Pflegestufe 2.

Hinweis:  Alle Pflegeleistungen erhalten die Pflegebedürftigen nur, wenn die Pflegekasse einen erheblichen Betreuungsbedarf für die Zukunft anerkennt oder bereits anerkannt hat.

Den erheblichen Betreuungsbedarf anerkennen lassen >>>>

Bei demenziell erkrankten Menschen wird ein erheblicher Betreuungsbedarf in der Regel bei eindeutiger Darstellung der Defizite bei der Bewältigung des Alltags anerkannt. Schwieriger wird es bei frühen Krankheitsstadien. Lesen Sie unseren Artikel “Wie bekommen Sie Pflegegeld?” >>>>

Im Bereich der vollstationären Pflege sowie bei anerkannter Pflegestufe 3 gibt es keine Leistungserhöhungen.

Sie möchten Leistungen ab Januar 2013 beziehen? Rufen Sie uns jetzt an oder senden Sie eine EMail! Wir rufen Sie auch gerne zurück. >>>>

Empfehlen:


« | »

↑ nach oben

';